Zum Hauptinhalt springen

Noch mehr Bewegungsmöglichkeiten im Gemeindehaus Rolfshagen

Zum Start der neuen Winterspielplatzsaison im Herbst wurden neue Spielgeräte angeschafft, die sich bei den Kindern der Krabbelgruppe und des Winterspielplatzes großer Beliebtheit erfreuen.
Da wir festgestellt haben, dass die Kinder sich vor allen Dingen bewegen und toben wollen, haben wir uns für drei Motorikmodule entschieden, die zu einem kleinen Parcours zusammen gebaut werden können. Die Kinder haben schon die unterschiedlichsten Möglichkeiten gefunden darüber zu klettern, krabbeln, robben, fahren, laufen….

Außerdem konnten wir ein Kletterdreieck mit Rutsche anschaffen, welches wir im letzten Jahr nur geliehen hatten. Auch dort können die Kleinen ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen.

Wer die neuen Spielgeräte gemeinsam mit seinen Kindern (oder auch selbst) ausprobieren will ist zum Winterspielplatz und der Krabbelgruppe - beides im Gemeindehaus Rolfshagen - herzlich eingeladen.
Winterspielplatz (endet am 26. Februar, Wiederbeginn nach den Herbstferien), jeden Dienstag von 16.00 bis 17.30 Uhr für Kinder von 0 bis 5 Jahren mit einer Begleitperson.  

Ansprechpartnerinnen:
Alexandra Dierking,
Telefon: 05753 - 4200 oder

Ann-Kristin Held,
Telefon: 05753 - 9606847

Krabbelgruppe:
Jeden Mittwoch von 10.00 bis 11.30 Uhr, ab 0 Jahren

Ansprechpartnerin:
Anna-Lena Specht
anna-lena-specht(at)gmx.de

Danke an alle, die die Angebote im Kinderbereich durch Aufmerksamkeit, Engagement und auch Spenden unterstützen! Insbesondere einen herzlichen Dank an Jessica Nowak. Du hast die Krabbelgruppe toll geleitet. Wir freuen uns auf viele weitere gute Momente und wünschen dir und deiner Familie alles Gute und Gottes Segen. Und danke, dass du Anna-Lena Specht die Krabbelgruppe weiterführst!
 


Ein kleiner Aufräumnachmittag

Rund um das Gemeindehaus Rolfshagen packten einige fleißige Menschen an. Im Laufe eines Nachmittages wurde so manche Karre Laub geharkt und so einige Verschönerungen vorgenommen. Gemeinsam haben wir einiges geschafft und anschließend in gemütlicher Runde Leib und Seele mit Essen und Gesprächen gestärkt. Danke an alle, die mithalfen, für die schöne und produktive Zeit!

 

 

 

 


Danke Bonordens!

Die abgängige große Birke, deren abgestorbene Äste und Zweige schon herunterfielen und Gemeindehausdach als auch Spaziergänger bedrohten, wurde (nach eingeholter Fällgenehmigung) fachmännisch gefällt. Wir danken Jörg, Carl und Micha Bonorden herzlich für Euer tolles Engagement. In einer Tagesaktion wurde die gesamte Birke abtransportiert und der Platz sauber hinterlassen. Vielen herzlichen Dank für Eure

harte Arbeit! In diesem Jahr wird neues Baumleben einziehen…

 

 


Jubelkonfirmation in KaRohagen

Mit zwei Jahrgängen feierten wir in der Christuskirche die verschiedenen Konfirmations-Jubiläen.
80 Personen durften sich über ein Jubiläum freuen. Schon beim feierlichen Einzug in die Kirche wurde klar: das wird heute ein kommunikatives Geschehen.
Und während wir einen festlich fröhlichen Gottesdienst feierten, nahm das gegenseitige Hallo kaum einen Abbruch. Dieser große Bahnhof hätte vielleicht bei den aktuellen Konfis für eine hochgezogene Augenbraue geführt, die „Altvorderen“ aber unterhielten sich ganz angeregt.

Nachdem Jörg Bredemeier schöne Erinnerungsphotos geschossen hatte, ging es mit 100 Personen in das Gemeindehaus. Familie Töpfer hatte wunderbar angerichtet, und so konnte bei gutem Essen und Trinken munter weiter erzählt werden.
Gemeinsam gedachten wir der Verstorbenen, nahmen dankbar Grüße von verhinderten Jubilaren entgegen und gedachten der alten und neuen Zeiten. Die beiden ältesten Teilnehmenden waren 91 Jahre alt! Als kleine Auszeichnung erhielten sie vom Pastor ein Freigetränk, beide wählten einen Schnaps. Die weiteste Anreise hatte dieses Jahr eine Jubilarin, die inzwischen in München wohnt.
Viele von „auswärts“ wieder mal gekommene Menschen zeigten sich beeindruckt von der Herzlichkeit, die sie in KaRo-hagen wahrnahmen und der tollen Gastfreundschaft, die ihnen von dem Team des Tages entgegengebracht wurde.

Robert Dierking
 


Neues Schmuckstück für den Altar

Hier ist die neue Altardecke in der Katharinenkirche in Kathrinhagen zu sehen.

Frau G. Neermann fertigte mit einer alten vorhandenen Spitze dieses schöne Teil.
Das Leinen für die Decke steuerte Frau U. Ackmann bei.

Beiden sei herzlich "Danke" gesagt."

 

 


Danke, Herr Dietrich!

Als Meister seines Faches hat Heinrich Dietrich die seit langem nicht mehr benutzte und zwischenzeitlich völlig marode hintere Tür zum einstmaligen Totenraum unter der Christuskirche in Rolfshagen höchst kunstvoll und ästhetisch zugemauert. Nun sieht alles wieder tiptop aus und ist für die Zukunft sowohl praktisch als auch schön. Vielen herzlichen Dank für Ihre tolle Arbeit und das super Ergebnis!

 

 

 

 

 

 

 


Danke, Gebrüder Ebeling!

Der Platz vor dem Totenraum hinter der Christuskirche war vormals mit Kies belegt. Darin wuchsen immer mehr Pflanzen, Büsche und Bäume. Die Fläche wurde von Matthias und Hendrik Ebeling glatt gezogen und kann nun mit Rasengittersteinen als Weg für den Katafalk befestigt werden. Hier danken wir der Kommunalverwaltung, also Bürgermeister Heinz Kraschewski, Herrn Akgün und Martin Jäsche für die tolle Zusammenarbeit. Anschließend wird der Rest der Fläche mit Mutterboden belegt, sodaß Rasen eingesät und dieser dann problemlos vom Mähteam mitgepflegt werden kann. Vielen Dank allen Beteiligten!

 

 


Sommergottesdienst 2018 - ein voller Erfolg

Die Sommergottesdienste in diesem Jahr während der Schulsommerferien waren in der KirchenRegion verteilt.
Jede Predigtstätte war mindestens einmal Austragungsfeierort eines Gottesdienstes und immer waren alle aus der Region herzlich eingeladen.
Tatsächlich besuchten zahlreiche Menschen die Sommergottesdienste, die unter dem Motto: Berg und Tal verbunden waren.

Im nächsten Jahr macht unsere Kirchenregion Obernkirchen-Auetal weiter mit dieser Reihe.
 


Gottesdienst mit der Band "Maranatha"

Wer erinnert sich noch an den Gottesdienst am  08. April 2018?

Die musikalische Begleitung erfolgte an diesem Tag durch die Band „Maranatha“.Wer dabei war, ging anschließend beschwingt und frohen Herzens in den Sonntag.

Mir war es anschließend vergönnt, mit dieser Band sowohl einen Gottesdienst in Großenwieden zu gestalten, als auch sie bei einem Konzert in Hessisch Oldendorfzu hören.

Jedesmal ist mir das Herz aufgegangen – und die Lieder haben lange in mir nach-geklungen.

Und nun kommen sie wieder nach Rolfshagen! Also schon mal den Kalender für 2019 zücken – und notieren:
 

Sonntag 06. Januar – 10.00 Uhr Christuskirche Rolfshagen –


Gottesdienst mit der Band „Maranatha“. Feiern wir gemeinsam diesen Gottesdienst – im Namen Gottes – und mit der Band! Ein herzliches Willkommen dazu.

Links oben: Rainer Julitz (drums, vocals )
rechts daneben Michael Boden (Gitarre, Bass, vocals)
Monika Perrey (Keyboard,vocals)
Jürgen Schuba (Saxophon, Bass, vocals)
 


Sargträger dringend gesucht

Den letzten Weg beschreiten. Mit Würde, Ruhe und Umsicht den Sarg eines verstorbenen Menschen zu seiner letzten Ruhestätte begleiten und ihn dann in das Grab gleiten lassen. Ein Dienst an den Verstorbenen und erst recht der Trauergemeinde. Eine wichtige Funktion, für die es immer weniger Freiwillige gibt.

Die Bestatter sind alarmiert: „Wenn es so weitergeht, werden bald viele Bestattungen ohne sie stattfinden müssen – denn, wir finden kaum jemanden, der das noch machen will“, so Frederik Busch vom Bestattungsunternehmen Busch&Schmidt.

Menschen, die sich engagieren möchten, müssen belastbar und flexibel sein. Und vor allem langsam und würdevoll die Arbeit tun können. Stille Begleiter im Hintergrund, die doch so wichtige Arbeit tun.

Wer sich engagieren möchte, spreche bitte sein Bestattungsunternehmen vor Ort, oder aber gezielt Frederik Busch von Busch&Schmidt Bestattungen oder Hendrik Busch von Krückeberg und Busch Bestattungen an.
 


Kleine Auszeit

Liebe Freunde der kleinen Auszeit in Kathrinhagen

„Die Stille ist’s die überlebt, dem Baum, der schweigt, ist mehr zu trauen als allen Redensarten,“ sagte Hanns Dieter Hüsch 1973

Mit ihm fing ja eigentlich alles an, was meine kirchlichen Aktivitäten in Kathrinhagen betreffen. Er, der fahrende Poet und Gedankengänger hat mich inspiriert KIRCHE zu entdecken wie Neuland.
Mit der kleinen Auszeit habe ich 2012 begonnen und nun beschlossen, mir eine Auszeit zu nehmen. 

Wir hatten schöne und intensive Momente der Stille und Besinnung. 

Mir haben die Vorbereitungen und die Ausführungen immer viel Freude bereitet.

Ich möchte euch von Herzen danken für eure Treue und Verbundenheit und noch einmal H.D. Hüsch zitieren: 

"Ich bin vergnügt, erlöst, befreit. Gott nahm in seine Hände meine Zeit, mein Fühlen, Denken, Hören, Sagen, mein Triumphieren und Verzagen, das Elend und die Zärtlichkeit. Was macht, dass ich so fröhlich bin in meinem kleinen Reich. Ich sing und tanze her und hin vom Kindbett bis zur Leich. Was macht, dass ich so furchtlos bin an vielen dunklen Tagen. Es kommt ein Geist in meinen Sinn, will mich durchs Leben tragen. Was macht, dass ich so unbeschwert und mich kein Trübsinn hält, weil mich mein Gott das Lachen lehrt wohl über alle Welt."

Stefanie Schulte-Rolfes 

Liebe Stefanie,

mit herzlichem Dank will ich beginnen: die Male, bei denen ich dabei sein durfte, hat mich Deine Art berührt, gefreut und ermutigt. Danke für Dein Engagement in KaRohagen, danke für diese kleinen Auszeiten, von denen viele sich inspirieren und beschenken ließen. Für Deinen Weg wünschen wir Dir Gottes Segen, freuen uns auf verschiedenste Wiedersehen und gemeinsames Lachen, und darauf, mit Dir weiter verbunden zu sein.

Gottes Geleit. - Und danke! - Im Namen des Kirchenvorstandesund der Gemeinde,

Robert Dierking


 

Wir probieren etwas Neues

die Geburtstagsbesuche ändern sich

Die bisherigen Geburtstagskinder haben es sicher schon gemerkt:
Zum Geburtstag kommt nun ein Brief. Ein herzlicher Glückwunsch samt Einladung zum Geburtstagskaffeetrinken, einmal im Quartal, parallel zum Gemeindenachmittag.
Das Besuchsdienstteam besucht alle 80, 85, 90 und über 90 jährigen Geburtstagskinder persönlich; der Pastor kommt gern auf Wunsch. Diesen Wunsch äußern Sie bitte im Vorfeld, oder aber, wenn Sie sich einfach so über einen Besuch freuen würden, mal zwischendurch. Ich werde versuchen es möglich zu machen.

Dem Besuchsdienstteam danke ich herzlich für Eure tolle und engagierte Arbeit und bin gleichzeitig gespannt, wie dieser Versuch, etwas Neues auszuprobieren und Kapazitäten für den gesamtgemeindlichen Dienst vorzuhalten, aufgenommen wird.

Ich freue mich auf die Geburtstagskaffeetrinken. Und auf Sie und Dich

Herzliche Grüße
Ihr und Dein Robert Dierking


Kirchenband heizt ordentlich ein!!

KaRohagen 2018

Der Gottesdienst wird vom Team gestaltet. Alle sind gespannt: Wie wird sie sein, die Neue? Die neue Kirchenband ist selbst ganz gespannt: Wie wird es sein? Mit viel Freude wurde geprobt, an den Arrangements gebastelt, miteinander überlegt und gefeilt. Herausgekommen ist das Set für den Gottesdienst, das sich gewaschen hat. Obwohl die Band in ihrer Zusammensetzung noch „jung“ ist, spielen sie toll zusammen und die Gemeinde singt fröhlich mit. Am Ende sind alle dankbar: für neue Musik, einen tollen Gottesdienst, Freude am Musizieren und eine tolle gemeinsame Herausforderung. Die Band wird mit viel Applaus und Segenswünschen verabschiedet und der nächste Auftritt kommt bestimmt…

 

Lust dabei zu sein?

Einige Musikerinnen und Musiker sind bereits interessiert, alle sind eingeladen, mitzumachen.

Bei Interesse bitte Robert Dierking kontaktieren, dann vermitteln wir ein erstes

Treffen und schauen mal, was alles so gehen kann.

Wir sind in KaRohagen dankbar, für tolle Organistinnen und Organisten und freuen uns über jede musikalische Bereicherung, so tritt z.B. auch immer wieder der Posaunenchor auf. Eine Band würde das alles wunderbar abrunden…
 


Neue Teamerin

Sophie Wentland hat beim Jugenddienst des Kirchenkreises einen Juleica-Kurs absolviert. In diesem Kurs wurde unter anderem an Fallbeispielen aus der Jugendarbeit gearbeitet, es wurde etwas über die Rechte und Pflichten eines Teamers gelernt und es wurde sich viel ausgetauscht über die bereits gemachten Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichen und Kindern.
Wir freuen uns sehr über eine neue Teamerin in unserer Kirchengemeinde und wünschen ihr viel Freude und Gottes Segen für ihren Einsatz.

Angelika Held

 


Ein Außergewöhnliches Tauffest

Mustafa Abdul Rahmann, kurdischer Flüchtling aus Syrien, der in unserem Hause lebt (bei den Buchmeiers) und mit in unsere Familie integriert ist, wurde von Pastor Kuschmann im Gottesdienst am Ostersonntag in Rolfshagen getauft. Christ zu werden, war von Anfang an Mustafas Wunsch.
Vorausgegangen sind wöchentliche Gespräche über Bibel und Christentum bei Pastor Dr. Kastning von der Stadtkirchengemeinde in Bückeburg.
Wir als Familie begegneten ihm in Offenheit, Liebe, Zuneigung und Geduld und werden Mustafa weiterhin auf seinem Lebensweg begleiten.
Versuchen wir gemeinsam, ihm christliche Werte und die gute Botschaft von Jesus Christus nahe zu bringen.

Helmut und Christiane Buchmeier


Mitstreiter/innen gesucht

Die Türen stehen offen, die Herzen noch mehr ...

... unter diesem Motto haben wir vor 10 Jahren die ersten provisorischen Schlafmöglichkeiten im Gemeindehaus geschaffen.
Ein Pilgerweg, von dem wir noch gar nichts wussten, führte direkt durch unsere Gemeinde. 2009 entstand dann mithilfe des „Leader-Kooperations-Projekts“ unsere Pilgerherberge, eine „Oase der Ruhe“!
Alle Menschen, die bisher unsere Gastfreundschaft, unsere Unterkunft für eine Nacht und die schöne Kirche auf ihrem Pilgerweg kennen gelernt haben, äußerten sich immer voll des Lobes, ob beim Abschied am nächsten Tag oder in einem der Gästebücher.
Gertraud Hoberg und Andrea Spenner und ich haben uns als Team für diese Aufgabe in all den Jahren sehr gut verstanden
und unser Möglichstes gegeben, dass niemand vor verschlossenen Türen stehen musste. Jetzt suchen wir weitere
Mitstreiter/innen für diese Aufgabe.
Wer sich vorstellen kann, sich an diesem schönen Ehrenamt zu beteiligen, Gäste willkommen zu heißen und auch die Arbeit in der Pilgerherberge zu unterstützen, meldet sich bitte bei mir oder dienstags im Pfarrbüro.

Viel mehr Informationen über die Pilgerherberge hier!